Cellist

Mārcis Kuplais

Biographie

Der aus Riga/Lettland stammende Cellist Mārcis Kuplais begann seine Musiklaufbahn im zarten Alter von 6 Jahren. Bereits mit 7 Jahren trat er in verschiedenen Konzerten und an Festivals auf. Er ist Preisträger von 22 Solo- und Kammermusikwettbewerben, davon gewann er 7 Mal den ersten Preis (in C. Davidoff Internationalen Cello Wettbewerb, A. Dombrovski Internationalen Cello Wettbewerb, Lions Club Wettbewerb u.a.).
Dank seiner internationalen Erfolge folgten in den Jahren 1997 und 1998 Einladungen ins Schloss von Riga zum lettischen Präsidenten Guntis Ulmanis.


Als Solist spielte er zahlreiche Konzerte in Europa, Georgien, Brasilien, Nicaragua, USA, Südkorea und Japan mit vielen Orchestern, darunter mit der «Academy of St. Martins in the Fields», dem Sinfonieorchester Basel, dem Akademischen Orchester Basel, dem Georgien Kammerorchester, dem Georgischen Nationalsymphonieorchester und vielen anderen mehr.


Seine Kammermusik Partner waren Mstislav Rostropovitsch, Ivan Monighetti, Ana Chumachenko, Alexander Rudin, Danjulo Ischizaka, Gerardo Vila, Silvia Simionescu u.a.

Von 2002 – 2010 studierte er bei Professor Ivan Monighetti. Er hat Meisterkurse mit Bernard Greenhouse, Anner Bylsma, David Geringas, Troels Svane, Chiara Banchini, Yosif Feigelson, Māris Villerušs, Jānis Laurs und anderen gehabt.


Mārcis Kuplais spielt auf einem historischen, im Jahr 1870 gebauten, französischen Cello, das von der Confiserie Teuscher gesponsert wird.